Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555


REFERENZEN

DETAILS

Details

Wasserbau


Verbandsgemeinde Brohltal und Verbandsgemeinde Mendig - Naturnaher Gewässerausbau des Beller Wiesenbaches

  • Auftraggeber:
    Verbandsgemeinde Brohltal
    Verbandsgemeinde Mendig
  • Projektstandort:
    Klostergut der Benediktiner zu Maria Laach
  • Leistungsspektrum:
    • Naturnaher Gewässerbau
    • Landespflegerische Stellungnahme
    • Vermessung
Projektbeschreibung

Im Rahmen des Bewirtschaftungsplanes „Laacher See“ wurden für den Beller Wiesenbach Empfehlungen zur Verbesserung der Strukturgüte ausgesprochen. Hauptziel der empfohlenen Renaturierung war die Beseitigung der Verrohrungsstrecken und die Wiederherstellung eines durchgängigen Fließgewässers.

Im Rahmen der Planung über eine Gewässerlänge von rd. 900 m wurden neben den kurzfristigen auch die mittel- und langfristigen Entwicklungsziele berücksichtigt.

Die Offenlegung des Baches und die Inanspruchnahme der Flächen des Klosters Maria Laach wurden im Vorfeld eingehend mit der Klosterverwaltung und dem derzeitigen Nutzer der Grundstücke erörtert.

Die Verrohrung des Beller Wiesenbaches wird im oberen Bereich über eine Strecke von ca. 250 m beseitigt und der Bach wieder in den Taltiefpunkt verlegt. Der Bach einschließlich Uferstreifen soll eine Gesamtbreite von ~ 4,50 m erhalten.

Fortsetzung

Im mittleren Bereich ist der künstlich angelegte Gewässerlauf durch kleine Dammschüttungen in mehrere Becken unterteilt. Um ein durchgängiges Fließgewässer zu schaffen, sind die Verrohrungen zwischen den Becken zu beseitigen.

Im weiteren Verlauf fließt der Bach durch abgedeckte, oberflächennah verlegte Betonhalbschalen, die entfernt werden müssen. Der Bach ist hier neu zu profilieren.

Im unteren Projektabschnitt wird die vorhandene Verrohrung beseitigt. Das Gewässerbett wird in einer neuen Trasse entlang einem vorhandenen Wirtschaftsweg vorprofiliert, Sohlschüttungen aufgebracht und Ufergehölze gepflanzt.

Im Rahmen von Gewässerunterhaltungsmaßnahmen sollen Uferstreifen ausgewiesen und Sohlschwellen angelegt werden.

Die Maßnahme soll durch einen geplanten Bachlehrpfad (Erlebnispfad Wasser) einer interessierten Öffentlichkeit näher gebracht werden.

<< Zurück

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!